GC32  Austria Cup
 
 
 
 
 
 
 
BMW Raiffeisen Helly Hansen SPORTLAND OÖ driveME Oberösterreich
 

Ein Highlight jagte das nächste beim Lakeventure Traunsee 2017. Etwa 5000 Zuseher wurden von coolen Sprünge, schnelle Rides und spektakulären Side-Events in den Bann gezogen. Ob Wake Boarder, Kite-Foiler, Stand UP Paddler oder Freestyler, beim Lakeventure durften sie alle ihr Können unter Beweis stellen um die Menge richtig anzuheizen. Und auch an Land gab es jede Menge Action, gekrönt von den sehenswerten Auftritten von Please Madame und Krautschädl. Details finden Sie hier.

Gestern Abend bewiesen noch Please Madame und Krautschädl Ausdauer auf der Bühne, als sie den 800 Zuschauern mit ihren Auftritten so richtig einheizten. Heute waren es die Sportler, die beim Long Distance Stand Up Paddeln 10km stehend auf dem Board zurücklegten und alles gaben. Einmal mehr war Peter Bartl nicht zu stoppen und paddelte zu seinem nächsten Erfolg. Es war der krönende Abschluss des Lakventure Traunsee, das von Coolen Sprüngen bis zu schnellen Rides und spektakuläres Side-Events alles bot. 

Knapp 30 Teilnehmer legten mehr als 10km stehend auf einer Art Surfbrett - nur mit Hilfe eines Paddels - zurück. Peter Bartl, der gestern auch schon SUP-Sprint Bewerb für sich entschied, paddelte sich unter perfekten SUP-Bedingungen auch auf die lange Distanz souverän zum Sieg. Mit einer Geschwindigkeit von über 10 km/h ließ er seiner Konkurrenz keine Chance und kam mit knapp 2 Minuten Vorsprung ins Ziel. Die Frauenwertung gewann wenig überraschend Laura Bartl, die wie auch ihr Vater beim Lakeventure so richtig abräumte. Abermals eine gute Figur machte Skicross Weltmeisterin Andrea Limbacher, die ihre Ski gegen SUP Board tauschte und auch die 10km bewältigte.

Hier geht's zum gesamten Text.

Bevor die große Party am Abend bei den Bands Krautschädl und Please Madame startet, „tanzten“ die Akteure des Lakeventure Traunsee bereits tagsüber in den verschiedensten Disziplinen über die Wellen am Traunsee. Während die Kitesurfer und -foiler gestern schon vorlegten, starteten am Samstag auch die Wakeboarder und die Stand Up Paddler mit ihren heißen Runs bei Sonnenschein. Das Spektakel nicht entgehen ließ sich auch die Energie AG Sportfamilie, die ihre gewohnten Sportgeräte gegen ein SUP Board austauschten und darauf eine sensationelle Figur machten. 

Stefan Spiessberger ist und bleibt der Freestyle König am Traunsee

Wie auch schon am ersten Tag, waren die Freestyle Kiter wieder die am ersten am Traunsee. Bei Sonnenaufgang vor Traunkirchen, bot die österreichische Kite-Freesyle Szene einen spektakulären Sprung nach dem anderen und konnte über drei Stunden zwei volle Durchgänge abschließen. Der König des Traunsees bleibt weiter der Local-Hero Stefan Spiessberger, auch wenn ihm die heimische Konkurrenz einen harten Kampf lieferte. Letztendlich setzte er sich vor Heiner Brandstätter und Xaver Mooslechner eindrucksvoll durch und freute sich über seinem Sieg auf seinem Home-Spot. „Für mich war es echt super. Ich bin froh, dass meine österreichischen Kollegen derart Gas geben und mich fordern konnten. Heute waren die Voraussetzungen noch etwas besser als gestern und damit konnte ich auch meine Leistungen weiter steigern. Nun geht es für mich für zwei Wochen auf einen Trainingstrip nach Griechenland, bevor der Weltcup in Holland weitergeht. Zurzeit lieg ich auf dem vierten Platz, wenn ich den halten kann bin sehr zufrieden.“ 

Hier geht's Kompletter Text zu allen Bewerben am Samstag

Der zweite Tag des Lakeventure Traunsee bot geballte Kite Surf Action am Traunsee. Frei nach dem Motto „Morgenstund hat Wind im Kite“, starteten die Freestyler - rund um Local Hero Stefan Spiessberger - bereits um 05.00 Uhr vor Traunkirchen erfolgreich mit den ersten Durchgängen. Etwas später absolvierten auch die Kite Foiler mit Spitzen bis zu 60 km/h ihre ersten Heats. Das Maß aller Dinger in diesem Bewerb war der erst 17-jährige Engländer Guy Bridge – er gewann alle Läufe.

„Ich bin gerne wieder daheim“ genoss der österreichische Kite-Surf-Durchstarter und Local Hero Stefan Spiessberger den ersten Teil des Kite Free Style Bewerbs. Kein Wunder, ist er doch nach Tag 1 überlegener Zwischenführender. Dafür und für gute Windbedingungen nahm er auch das frühe Aufstehen in Kauf, bereits um 05.00 Uhr beeindruckte Spiessberger die Jury mit seinen Sprüngen. „Bei gutem Wind ist es schön wieder Zuhause zu sein. Gemeinsam mit der österreichischen Kite-Surf Szene ist es immer cool, besonders auf meinem home-spot. Im letzten halben Jahr habe ich in Spanien sehr gut trainieren können. Jetzt freue ich mich schon auf das weitere Kräftemessen ab morgen. Die Konkurrenz ist sehr stark und das tut der Kite Surf Szene gut. Meine österreichischen Kollegen haben eine extrem gute Entwicklung durchgemacht, das kann sich auch international sehen lassen. “ fasste Spiessberger seine Eindrücke des ersten Tags zusammen. Bereits am Samstag geht es für die Freestyler wieder in den ganz frühen Morgenstunden in die nächste Runde.

Gesamter Text

Kids eröffneten Lakeventure am Traunsee

Über 120 Schüler eröffneten am heutigen Donnerstag erfolgreich das Lakeventure Traunsee. Rechtzeitig zu Beginn des Kids Day kamen die ersten Sonnenstrahlen durch und trotzten den Regenprognosen. Gemeinsam mit Profis lernten die Trendsportler von Morgen spielerisch das Gleichgewicht auf dem Stand Up Paddle Board sowie auf der Slackline zu bewahren. In den Workshops stellten die jungen Talente ihre Fähigkeiten unter Beweis und bewiesen jede Menge Ehrgeiz.

Während sich die Kids beim SUP und Slacklinen noch auf ihre eigene Körperbeherrschung verlassen mussten, war beim anschließenden Beachvolleyball spielen Teamwork gefordert. Egal ob am Wasser oder an Land, der Kids Day war ein würdiger Startschuss für das Lakeventure, das ab morgen von den Idolen der Kinder fortgesetzt wird. 

Bereits heute trainierte der Däne Oliver Hansen für den Levitaz Kite Foil Cup, der für Freitag in Rindbach/Ebensee angesetzt ist. Ebenfalls in Ebensee, statt ursprünglich geplant im Gmunden (aufgrund der besseren Windverhältnisse), bildet der Wakeboard Showact einen der Höhepunkte des morgigen Tags. Altmünster steht am Freitag ganz im Zeichen der fliegenden Bälle – ab 15.00 Uhr startet das große Beachvolleyball-Turnier.

Der österreichische Kite-Surf-Durchstarter Stefan Spiessberger lässt sich das Lakeventure Traunsee an seinem „Haussee“ natürlich nicht entgehen. „Für mich ist es unbeschreiblich auf meinem ‚home-spot‘ so ein Event erleben zu dürfen,“ schwärmt das Ausnahmetalent aus Ebensee von dem Wassersportspektakel in seiner Heimat.


Stefan Spiessberger ist auch Mitglied der Energie AG-Sportfamilie, die sich zum Ziel gesetzt hat, ausgewählte Nachwuchssportler am Weg zur Weltspitze zu unterstützen. „Obwohl ich immer in der ganzen Welt unterwegs bin, ist die Sportfamilie für mich trotzdem Rückhalt und Möglichkeit, mich sportlich und persönlich weiterzuentwickeln“, sagt der 27-Jährige.

Der Countdown läuft: In drei Tagen startet das Lakeventure Traunsee mit coolen Sprünge, schnellen Rides und spektakulären Side-Events. Nicht nur die Akteure, sondern auch die Unterstützer und das Organisationsteam freut sich bereits auf das actiongeladene Spektakel.

PROFS Consulting GmbH CEO Christian Feichtinger, der Organisator der Traunsee Woche und Lakeventure, zieht eine äußerst positive Zwischenbilanz der Traunseewoche und brennt bereits mit dem Lakeventure Traunsee auf den krönenden Abschluss. „Ein weiteres Highlight vor der Tür. Nachdem der ‘klassische Teil‘ der Traunsee Woche nun abgeschlossen ist, geht es mit dem Lakeventure weiter. Bei der gebotenen Menge Action, Sport und Unterhaltung ist für die ganze Familie gesorgt. Die Vorfreude ist groß, auch weil die Veranstaltung weiter wächst. Mit Altmünster und Gmunden kommen zwei neue Austragungsorte dazu. Die Anmeldung läuft noch, es ist für jeden etwas dabei.“ 

Coole Sprünge, schnelle Rides, spektakuläre Side-Events und vieles mehr werden von 29. Juni – 2. Juli bei der Lakeventure Traunsee geboten.Beim Kitesurfen, Wakeboarding, oder Stand Up Paddling kommen vor allem die jungen Wassersportfans auf ihre Kosten. 

Aus den Traunsee Action Days wird die Lakeventure Traunsee. Durch den großen Erfolg der Veranstaltung in den letzten zwei Jahren, entschloss man sich das Event von Rindbach, Ebensee zusätzlich auf Altmünster und Gmunden auszuweiten. Das Rahmenprogramm wird um Bewerbe und Shows an Land weiter aufgewertet. 

Hir geht's zur Lakeventure website

(c) Godspeed / Profs

Das 4. GODSPEED Segelfestival am Traunsee war wieder ein voller Erfolg und endete mit dem Sieg der Crew rund um Thomas Laherstorfer auf Platu 25. Beste Steuerfrau war Astrid Rott auf Surprise, bester Einhand-Segler und Gewinner der White Sails-Wertung: Karl Kudla auf Yngling.

 

In Anlehnung an die in Italien stattfindende Regatta „Barcolana“, veranstaltete die GODSPEED SAIL RACING ACADEMY in Zusammenarbeit mit dem Union Yacht Club Traunsee, dem ASKÖ Gmunden Sektion Segeln, dem Segelclub Altmünster und PROFS am Samstag, den 10. Juni 2017, zum bereits vierten Mal das GODSPEED Segelfestival.
Fotos unter http://bit.ly/2rkv7cf (C)Godspeed/Profs

Das GODSPEED Segelfestival findet am kommenden Samstag bereits zum vierten Mal statt. Der unvergessliche Segelevent wird im Rahmen der 14. Traunsee Woche von Seglern für Segler organisiert: Es handelt sich um eine Regatta, bei der Boote aller Klassen, Crews in allen Konstellationen und Segler aller Leistungsstufen teilnehmen können.

In Anlehnung an die in Italien stattfindende Regatta „Barcolana“, veranstaltet die GODSPEED SAIL RACING ACADEMY in Zusammenarbeit mit dem Union Yacht Club Traunsee, dem ASKÖ Gmunden Sektion Segeln und PROFS am Samstag, den 10. Juni 2017 bereits zum vierten Mal das GODSPEED Segelfestival. „Der Wetterbericht ist gut, wir erwarten uns viele Boote. Es könnte sogar die größte Veranstaltung bisher werden“, so GODSPEED-Gründer Peter Steinkogler.

Bei strahlendem Sonnenschein ging die Traunsee Woche Classic in den letzten Tagen über die Bühne. Die 700 Segler lieferten sich am Wasser spannende Positionskämpfe um die Regattasiege und genossen das Miteinander an Land. Bei der 14. Traunsee Woche steht mit dem Lakeventure der nächste Höhepunkt bereits in den Startlöchern.

Nach einem „Lay-Day“ zum Auftakt nahm das Segelvergnügen am Freitag Fahrt auf. Der Traunsee erstrahlte über die gesamte Veranstaltung im schönsten Sonnenschein und bei immer besser werdenden Windverhältnissen konnten auch alle Wettkämpfe durchgeführt werden. Der nächste Höhepunkt am Traunsee steht bereits in den Startlöchern. Das LAKEVENTURE lockt von Donnerstag, 29. Juni bis Sonntag, 02. Juli 2017 mit sportlich hochkarätigen Bewerben und einem attraktiven Rahmenprogramm wieder Jung und Alt an den See.

Am Sonntag wurden die letzten Entscheidungen der diesjährigen Traunsee Woche Classic getroffen. Zu Mittag kam die Thermik in Schwung und in einigen Klassen wurde bis zur letzten Wettfahrt um den Sieg gesegelt. Strahlender Sonnenschein sorgten bei allen Teilnehmern für einen würdigen Ausklang der Veranstaltung.

Im Union Yacht Club Traunsee kürten die olympischen Bootsklassen ihre Gewinner. Martin Lehner vom Union Yacht Club Neusiedlersee holte sich bei den Laser Standards den Sieg. Zudem durften Viktoria Puxkandl (Laser Radial Damen), Roman Stelzl (Laser Radial) und Stephan Schurich (Laser) oberösterreichische Landesmeisterschaften bejubeln. „Diese Traunsee Woche Classic war eine der besten in der 14-jährigen Geschichte. Ab Freitag hatten die Segler ideale Bedingungen und es freut uns, dass alle Klassen ihre Wettbewerbe durchführen konnten“, zieht Christian Feichtinger, der Organisator der Traunsee Woche, eine äußerst positive Bilanz.

Nachdem die 700 Teilnehmer am Vorabend das Seglerfest vor der einzigartigen Kulisse des Seeschloss Orts genossen hatten, machten alle Bootsklassen aus den fünf Segelclubs den Traunsee am Samstag zur Regatta-Rennstrecke. Einige Klassen haben dabei bei perfekten Bedingungen bereits ihre würdigen Sieger gefunden.

Shark 24-Weltmeister Michael Schahpar demonstrierte am heimischen Traunsee wieder einmal sein Können und setzte sich mit seiner Crew klar durch. Auch die Yngling-Klasse fand mit Wolfgang Buchinger, der bei fünf Wettfahrten gleich vier Top 2-Platzierungen aufzuweisen hatte, einen würdigen Sieger. „Wir haben am ersten Tag bei schwierigen Verhältnissen den Grundstein gelegt, schlussendlich war die Konstanz ausschlaggebend“, freut sich Buchinger über seinen dritten Staatsmeistertitel.

Der Traunsee erstrahlte am Freitag im schönsten Sonnenschein, die Windverhältnisse blieben aber schwierig. Im Gegensatz zum ersten Tag konnten einige Klassen ihre ersten Wettfahrten abhalten. Sowohl Lokalmatadore als auch Favoriten setzten sich dabei an die Spitze.

Vor etwas mehr als einem Jahr gewann Michael Schahpar vom Segelclub Ebensee den Shark 24-Titel bei der Heim-Weltmeisterschaft. Heuer gehört er mit seiner Crew bei den internationalen österreichischen Meisterschaften im Segelclub Altmünster zum Favoritenkreis und wurde dieser Rolle in den ersten beiden Wettfahrten auch gerecht. Mit einem dritten und einem ersten Platz setzte er sich gemeinsam mit dem Niederländer Wouter Holland an die Spitze. In der Platu 25-Klasse hatte Lokalmatador Thomas Laherstorfer allen Grund zur Freude. Im heimischen Union Yacht Club Traunsee setzte er sich mit dem Gewinn der einzigen Wettfahrt an die Spitze. Dies schaffte auch Gottlieb Pesendorfer vom Segelclub Ebensee, der die H-Boot-Wertung nach drei Wettfahrten anführt.

Aufgrund von schwierigen Windverhältnissen konnten am ersten Tag der Traunsee Woche Classic keine Wettfahrten abgehalten werden. Somit kämpfen die 700 Segler aus zwölf Nationen ab dem morgigen Freitag um die Regattasiege beim Hauptakt der 14. Traunsee Woche.

„Schwierige Windverhältnisse am ersten Tag nach schlechtem Wetter sind nicht untypisch für den Traunsee. Das Programm ist darauf ausgelegt, dass die Meisterschaften trotz eines ‚Lay-Day‘ durchgeführt werden können. Die Wettervorhersage für die nächsten drei Tage ist vielversprechend“, zeigt sich Christian Feichtinger, Organisator der Traunsee Woche, hoffnungsvoll.

Mit dem Ziel Neues mit Altbewährtem zu verbinden, starten auch heuer, von 25. – 28. Mai 2017, wieder 17 Bootsklassen in den fünf Segelclubs rund um den See und bilden somit den Hauptakt des diesjährigen Programms: die Traunsee Woche Classic. Bei der 14. Traunsee Woche erstmals mit dabei sind die Bootsklassen 49er und 29er.


Der 29er gilt als wendige und schnelle Jolle und wird als Jugendklasse mit einer vielversprechenden Zukunft gehandelt. Das Boot soll vor allem jugendliche Segler auf die weiteren Skiff-Klassen wie die 49er vorbereiten. Der 49er ist die olympische High-Performance-Bootsklasse für zwei Mann Besatzung. In dieser sehr herausfordernden Klasse stehen Vorschoter und Steuermann auf den breiten Wings im Trapez und halten mit ihrem Körpergewicht das Boot aufrecht. Neben der 49er geht auch die 49er FX in diesem Jahr im Union Yacht Club Traunsee erstmals an den Start.

(c) Hans Feitzinger

Die „Austrian Match Racing Tour“ gab am Samstag und Sonntag den Startschuss zur 14. Traunsee Woche, Europas größte Binnensee-Segelveranstaltung. Das Team vom Union-Yachtclub Wolfgangsee Johannes Zopf, Jakob Bonomo und Vincenz Piso segelt in einem Leichtwind-Grand Prix vor Gmunden zu einem überlegenen Sieg. Der Australier Adam Smith vom heimischen Team UYC Traunsee belegt Rang zwei und baut den Vorsprung in der Austrian Tour weiter aus. Die Bronzemedaille teilen sich Rasi Bajons (YC Breitenbrunn), Simon Meister (Team TWV Achensee) und der Slowene Bojan Rajar.

Die „Austrian Match Racing Tour“ läutete die 14. Traunsee Woche, Europas größte Binnensee-Segelveranstaltung, am Samstag ein. Johannes Zopf vom Union Yacht Club Wolfgangsee ging mit einer makellosen Serie in Führung.

Zum bereits fünften Mal durfte der Traunsee Österreichs beste „Match Race“-Mannschaften, bei der zwei Boote direkt gegeneinander segeln, zum heißen Tanz um die Bojen willkommen heißen. Der zweite Stopp der „Austrian Match Racing Tour“ im Union Yacht Club Traunsee in Gmunden eröffnete am Samstag auch die 14. Traunsee Woche. Johannes Zopf vom Union Yacht Club Wolfgangsee holte sich die Führung, gewann er doch jedes seiner vier gesegelten Rennen. Den zweiten Rang teilen sich der Australier Adam Smith und Bojan Rajar aus Slowenien, beide konnten zwei von insgesamt drei „Flights“ für sich entscheiden.

Seit knapp eineinhalb Jahrzehnten hat sich die Traunsee Woche als Event der Extraklasse einen Namen in der internationalen Segelszene gemacht. Sowohl im Breiten- als auch im Spitzensport konnten in den vergangenen Jahren knapp 10.000 Segler, Eigner und Teams für die Veranstaltung am Traunsee begeistert werden. Den Startschuss zur größten Binnensee-Segelveranstaltung Europas am Traunsee gibt die Austrian Match Racing Tour am 20. Mai und 21. Mai 2017

 

Das Spektakel am Traunsee startet am 20. Mai mit der „Austrian Match Racing Tour“ mit einem kleinen Jubiläum im Union Yacht Club Traunsee. Zum bereits fünften Mal lädt die Austrian Match Racing Tour Österreichs beste Mannschaften zum heißen Tanz um die Bojen.

4. GODSPEED Segelfestival: Ein unvergesslicher Segelevent organisiert von Seglern für Segler und Segelbegeisterte aller Boots-, Leistungs- und Altersklassen.

In Anlehnung an die in Italien stattfindende Regatta „Barcolana“, veranstaltet die GODSPEED SAIL RACING ACADEMY in Zusammenarbeit mit dem Union Yacht Club Traunsee, dem ASKÖ Gmunden Sektion Segeln und PROFS am Samstag, den 10. Juni 2017 bereits zum 4. Mal das GODSPEED Segelfestival. Dabei handelt es sich um eine Regatta, bei der Boote aller Klassen, Crews in allen Konstellationen und Segler aller Leistungsstufen teilnehmen können.

 

Der Beginn der Segelsaison steht vor der Tür! Sie haben Interesse am Segeln. Sie wissen aber nicht wie und wo sie die „Faszination Segeln“ einmal unkomplizierterleben bzw. ausprobieren können?

2017 NEU! - Segelcoaching auf dem eigenen Boot nach individuellen Wünschen!

Mehr Freude beim Segeln durch besseren Bootstrimm und -handhbung!

Einfach unverbindlich erkundigen! 
www.traunsee-yachting.at
Ihr Robert Kreuzer